Beschwerdeverfahren von Ekomoss s.r.o.

1. Beschwerdeverfahren (Haftung für Mängel, Garantie, Reklamationen)

1.1. Im Falle eines Mangels an Ware, der beseitigt werden kann, hat der Käufer das Recht, fristgerecht und ordnungsgemäß entfernt zu werden. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Mangel unverzüglich zu beseitigen.

1.2. Anstatt den Mangel zu beseitigen, kann der Käufer den Ersatz der Ware verlangen, oder wenn sich der Mangel nur auf den Teil der Ware bezieht, wenn dem Verkäufer aufgrund des Preises der Ware oder der Schwere des Mangels keine unverhältnismäßigen Kosten entstehen.

1.3. Anstatt Mängel zu beseitigen, kann der Verkäufer mangelhafte Ware immer als unzusetzlich ersetzen, es sei denn, dies verursacht ernsthafte Schwierigkeiten für den Käufer.

1.4. Bei einem Mangel an Gegenständen, der nicht beseitigt werden kann und der eine ordnungsgemäße Verwendung der Ware ohne Mangel verhindert, hat der Käufer das Recht, die Ware umzutauschen oder vom Kaufvertrag zurückzutreten. Die gleichen Rechte sind für den Käufer das Recht, auch wenn es sich um einen vermeidbaren Mangel handelt, wenn der Käufer den Mangel nicht ordnungsgemäß für die Wiederherstellung des Mangels oder für eine größere Anzahl von Mängeln verwenden kann.

1.5. Bei anderen unlösbaren Mängeln hat der Käufer Anspruch auf einen angemessenen Nachlass auf den Preis der Ware.

1.6. Der Verkäufer hat den Käufer von seinen Rechten im Rahmen der UsT beauftragt. Nr. 622 des Bürgerlichen Gesetzbuches (Ziffer 8.1 bis 8.3. dieser Geschäfts- und Beschwerdebedingungen) und die sich aus dem Ust ergebenden Rechte. • 623 BGB (Nrn. 8.4 bis 8.5. dieser Geschäftsbedingungen) durch Die Platzierung dieser Geschäftsbedingungen auf der entsprechenden Unterseite des E-Commerce des Verkäufers und der Käufer hatte die Möglichkeit, sie zum Zeitpunkt der Bestellung zu lesen.

1.7. Der Verkäufer ist für Mängel der Ware nach den geltenden Vorschriften der Slowakischen Republik verantwortlich und der Käufer ist verpflichtet, eine Forderung mit dem Verkäufer oder mit der angegebenen Person zu machen. Informationen über benannte Personen und Servicestellen für Garantie- und Nachgarantieleistungen werden auf der Rückseite des Garantiezertifikats bereitgestellt oder vom Verkäufer dem Käufer auf Telefonische oder E-Mail-Anfrage zur Verfügung gestellt.

1.8. Die anwendbare Beschwerde sorrtoid Beschwerde satison, Art. 8 dieser Geschäftsbedingungen. Der Käufer war mit der Reklamation bestens vertraut und über die Bedingungen und die Art der Reklamation der Ware informiert, einschließlich Angaben darüber, wo der Anspruch geltend gemacht werden kann, und der Durchführung von Garantiereparaturen in Übereinstimmung mit uns. Paragraph 18 Absatz 1 des MwSt.-Codes sieht vor, dass die Provision 1 11. Gesetz Nr. 250/2007 Z . Z. zum Verbraucherschutz und zur Änderung des Gesetzes des Slowakischen Nationalrats Nr. 372/1990 B. die Rechtsverletzungen in der geänderten Fassung (das “Gesetz”) zum Zeitpunkt vor Abschluss des Kaufvertrages, indem diese Geschäftsbedingungen auf der entsprechenden Unterseite des elektronischen Geschäftsverkehrs des Verkäufers veröffentlicht wurden, und der Käufer konnte sie in der Zeit vor absenden der Bestellung lesen.

1.9. Das Beschwerdeverfahren gilt für Waren, die der Käufer vom Verkäufer in Form von E-Commerce auf der E-Commerce-Website des Verkäufers erworben hat.

1.10. Der Käufer hat das Recht, die Verantwortung für Mängel an Waren zu übernehmen, die vom Verkäufer unter der Verantwortung des Herstellers, Lieferanten oder Verkäufers während der Gewährleistungsfrist erworben wurden.

1.11. Weist die Ware Mängel auf, so hat der Käufer das Recht, im Betrieb des Verkäufers nach dem Ust. Paragraph 18 Absatz 1 des MwSt.-Codes sieht vor, dass die Provision 2 Das Gesetz, indem die Ware an die Niederlassung des Verkäufers weitergeleitet und dem Verkäufer ein Zeichen der Bereitschaft des Käufers zur Ausübung seines Rechts gemäß Denzzeichen 8.1 übermittelt wird. bis 8.5. diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend als “Mitteilung über den Anspruchsanspruch” bezeichnet) z. B. in Form eines ausgefüllten Antragsformulars, das sich auf der E-Commerce-Unterseite des jeweiligen Verkäufers befindet, finden Sie hier das Beschwerdeformular. Der Verkäufer empfiehlt die Ware beim Versand auf den Schadensanspruch. Liefersendungen werden nicht vom Verkäufer übernommen. Der Käufer ist verpflichtet, in der Mitteilung der Klageschrift alle erforderlichen Angaben zu machen, insbesondere um Art und Umfang des Mangels der Ware genau anzugeben; Käufer hat auch anzugeben, welche seiner Rechte im Rahmen der Ust. Es gelten die Paragraphen 622 und 633 des Bürgerlichen Gesetzbuches. Der Käufer hat auch das Recht, mit der Person, die vom Hersteller der Ware zur Durchführung von Gewährleistungsreparaturen berechtigt ist (nachfolgend als “die benannte Person” bezeichnet), einen Anspruch geltend zu machen. Die Liste der benannten Personen ist in der Garantiebescheinigung enthalten oder dem Käufer auf seinen Wunsch des Verkäufers zugesandt.

1.12. Das Beschwerdeverfahren für die Waren, die dem Verkäufer zugestellt werden können, beginnt an dem Tag, an dem kumulativ alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • a) Zustellung der Mitteilung über den Anspruch an den Verkäufer;
  • b) die Lieferung der beanspruchten Ware vom Käufer an den Verkäufer oder an die benannte Person;
  • (c) Lieferung von Zugangscodes, Passwörtern usw. an die beanspruchte Ware an den Verkäufer, wenn solche Angaben für die ordnungsgemäße Bearbeitung der Reklamation erforderlich sind;

1.13. Gegenstand der Reklamation ist die Ware, die dem Verkäufer nicht objektiv zugestellt werden kann oder fest eingearbeitet ist, so unterliegt der Käufer neben der Erfüllung der Voraussetzungen nach den Punkten 8.12 a) und 8.12 B) der Grundverordnung den Bedingungen gemäß Ziffer 8.12 Buchstabe b). a) und c) diese Reklamationen und Geschäftsbedingungen stellen jede erforderliche Unterstützung dar, um die Prüfung der beanspruchten Waren durch den Verkäufer oder durch einen vom Verkäufer benannten Dritten durchzuführen. Das Beschwerdeverfahren für Waren, die dem Verkäufer nicht objektiv zugestellt werden können oder fest eingebaut sind, beginnt an dem Tag, an dem die Kontrolle der Waren gemäß Satz 1 durchgeführt wurde. Stellt der Verkäufer oder der von ihm benannte Dritte jedoch trotz der erforderlichen Unterstützung durch den Käufer nicht sicher, dass die Nachprüfung innerhalb einer angemessenen Frist, spätestens jedoch 10 Tage nach Erhalt der Mitteilung über den Anspruch an den Verkäufer durchgeführt wird, beginnt das Beschwerdeverfahren am Tag des Eingangs der Mitteilung über den Anspruch an den Verkäufer.

1.14. Der Verkäufer oder die benannte Person stellt dem Käufer eine Bestätigung der Forderung der Ware in geeigneter Form aus, die der Verkäufer, z.B. vom Verkäufer, gewählt hat. in Form einer Post oder schriftlicher Schrift, in der er verpflichtet ist, die geltend gemachten Mängel genau zu identifizieren und den Verbraucher erneut über seine Rechte gemäß Ziffer 8.1 zu unterrichten. bis 8.3. diese Handels- und Werbebedingungen (az. 622 BGB) und die Rechte nach Ziffer 8.4. bis 8.5. diese Geschäfts- und Werbebedingungen (ust. Wird die Forderung mittels Fernkommunikation geltend gemacht, so ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer den Anspruchsnachweis unverzüglich zu übermitteln; kann die Bestätigung nicht sofort zugestellt werden, so ist sie unverzüglich, spätestens jedoch zusammen mit dem Nachweis der Ausrüstung des Anspruchs zu liefern; die Forderungsbestätigung muss nicht geliefert werden, wenn der Käufer die Möglichkeit hat, die Forderung auf andere Weise nachzuweisen.

1.15. Welcher seiner Rechte im Sinne des Ust. Nr. 622 und ust. Es gilt das BGB und ist verpflichtet, dem Verkäufer unverzüglich Auskunft über seine Entscheidung zu geben. Auf der Grundlage der Entscheidung des Käufers, welches seiner Rechte im Sinne des Ust. Nr. 622 und ust. Der Verkäufer oder die benannte Person ist verpflichtet, die Art und Weise der Bearbeitung der Beschwerde nach dem Ust zu bestimmen. Absatz 2 Buchstabe a) und b) von Absatz 1 m) Das Gesetz ist in komplexeren Fällen unmittelbar nach Beginn des Beschwerdeverfahrens unverzüglich innerhalb von 3 Tagen nach Beginn des Beschwerdeverfahrens, insbesondere dann, wenn eine komplexe technische Beurteilung des Zustands der Waren spätestens 30 Tage nach Einleitung des Beschwerdeverfahrens erforderlich ist. Sobald die Beschwerde eingereicht wurde, wird der Verkäufer oder die benannte Person die Forderung sofort bearbeiten, in begründeten Fällen kann die Beschwerde zu einem späteren Zeitpunkt eingereicht werden. Die Beschwerde darf jedoch nicht länger als 30 Tage ab dem Datum des Anspruchs dauern. Nach dem vergeblichen Ablauf der Frist für die Bearbeitung einer Reklamation hat der Verbraucher das Recht, vom Vertrag zurückzutreten oder Waren gegen neue Waren umzutauschen.

1.16. Hat der Käufer innerhalb der ersten 12 Monate nach Abschluss des Kaufvertrags einen Anspruch auf die Ware geltend gemacht, so kann der Verkäufer einen Antrag durch Ablehnung nur auf der Grundlage einer Sachverständigenerklärung oder eines Gutachtens einer bevollmächtigten, notifizierten oder akkreditierten Person oder einer Stellungnahme einer benannten Person (nachfolgend als “Fachgutachten der Ware” bezeichnet) geltend machen. Unabhängig vom Ergebnis der technischen Bewertung kann der Verkäufer vom Käufer nicht verlangen, dass er die Kosten für die technische Bewertung der Waren oder andere Kosten im Zusammenhang mit der technischen Beurteilung der Ware erstattet.

1.17. Hat der Käufer 12 Monate nach Abschluss des Kaufvertrages einen Anspruch auf das Produkt geltend gemacht und der Verkäufer hat ihn abgelehnt, so ist die Person, die mit der Forderung umgegangen ist, verpflichtet, im Nachweis der Reklamation anzugeben, an wen der Käufer die Ware zur gewerblichen Gegenleistung senden kann. Sendet der Käufer die Ware zur fachlichen Beurteilung an die im Nachweis der Ausrüstung der Forderung angegebene Person, so gehen die Kosten für die technische Beurteilung der Ware sowie alle sonstigen darin entstandenen Kosten vom Verkäufer zu Lasten, unabhängig vom Ergebnis der fachlichen Beurteilung. Wenn der Käufer die Haftung des Verkäufers für den behaupteten Mangel der Ware durch professionelle Beurteilung nachweist, kann er die Forderung erneut geltend machen; bei der fachlichen Beurteilung der Ware erlischt die Gewährleistungsfrist nicht. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum der Rückforderung alle Kosten, die für die professionelle Beurteilung der Ware anfallen, sowie die damit verbundenen Kosten zu erstatten. Der zurückgeforderte Antrag kann nicht zurückgewiesen werden.

1.18. Die Garantie deckt nicht Mängel ab, die der Käufer zum Zeitpunkt des Vertrags durch den Verkäufer gemeldet hat oder die unter Berücksichtigung der Umstände, unter denen der Kaufvertrag geschlossen wurde, bekannt gewesen sein müssen.

1.19. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, mangelhafte Ware durch andere verarmnde Ware durch die gleichen oder besseren technischen Parameter zu ersetzen, es sei denn, dies verursacht dem Käufer ernsthafte Schwierigkeiten.

1.20. Der Verkäufer haftet nicht für Mängel an der Ware:

  • a) Wenn die Sendung nicht vollständig ist oder im Falle eines offensichtlichen Mangels, den der Käufer bei der Überprüfung der Sendung bei Lieferung der Ware hätte feststellen können und der vom Vertreter des Verkäufers nicht gemäß Nummer 5.8 dieser Reklamation und geschäftsbedingungen mitgeteilt wurde, können nachträgliche Ansprüche dieser Art nur anerkannt werden, wenn der Käufer nachweist, dass die beanspruchten Mängel die Ware bereits zum Zeitpunkt ihres Eingangs beim Käufer hatten.
  • (b) wenn der Käufer sein Recht auf die Haftung des Verkäufers für den Mangel der Ware bis zum Ende der Gewährleistungsfrist der Ware nicht ausgeübt hat,
  • c) wenn es sich bei dem Mangel an der Ware um eine mechanische Beschädigung der vom Käufer verursachten Ware handelt,
  • d) wenn der Mangel der Ware durch die Verwendung der Waren unter Bedingungen verursacht wird, die nicht ihrer Intensität, Feuchtigkeit, chemischen und mechanischen Einflüssen auf die natürliche Umgebung der Waren entsprechen,
  • e) wenn der Mangel der Ware durch unprofessionelle Handhabung, Wartung oder Vernachlässigung der Pflege der Ware verursacht wurde,
  • f) wenn der Mangel der Ware durch eine Beschädigung der Ware durch Überlastung oder Verwendung verursacht wurde, die den in den Unterlagen oder den allgemeinen Grundsätzen der normalen Verwendung der Ware dargelegten Bedingungen zuwiderläuft;
  • g) wenn der Mangel der Ware durch Schäden an der Ware durch unvermeidbare und/oder unvorhersehbare Ereignisse verursacht wurde,
  • h) wenn der Mangel an der Ware durch Schäden an der Ware durch zufällige Zerstörung und zufällige
  • i) wenn der Mangel der Ware durch unprofessionelle Störungen, Schäden an Wasser, Feuer, statischer oder atmosphärischer Elektrizität oder anderer höherer Gewalt verursacht wird;
  • j) wenn der Mangel der Ware durch eingriffnde Waren durch den eines Unbefugten verursacht wurde.

1.21. Der Verkäufer ist verpflichtet, einen Anspruch geltend zu machen und das Beschwerdeverfahren auf eine der folgenden Arten zu beenden:

  • a) die Übergabe der reparierten Waren;
  • b) den Warenaustausch;
  • c) die Rückgabe des Kaufpreises der Waren;
  • d) Zahlung eines angemessenen Rabatts auf den Preis der Waren;
  • e) eine schriftliche Aufforderung zum Einschreiben des Verkäufers zur Annahme der beabsichtigten Leistung;
  • f) eine begründete Weigerung, die Waren zu beanspruchen.

1.22. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer spätestens 30 Tage nach dem Datum der Forderung persönlich über den Post- oder Kurier- oder Zustelldienstleister ein schriftliches Dokument über die Art und Weise der Bestimmung der Bearbeitung der Forderung und die Bearbeitung der Reklamation auszulegen.
Der Verkäufer wird den Verkäufer unverzüglich nach Abschluss des Beschwerdeverfahrens telefonisch oder per E-Mail informieren und mit der Ware zusammensein oder. Der Nachweis der Beschwerde ist per E-Mail eingegangen.

1.23. Die Gewährleistungsfrist beträgt 24 Monate ab dem Datum der Lieferung der Ware, es sei denn, die Gewährleistungsfrist ist in bestimmten Fällen unterschiedlich. Sportartikel, Lebensmittel in Geschenkkörben und Tierfutter haben eine Mindesthaltbarkeitsdauer von mehr als 2 Monaten vor dem Verfallsdatum, im Falle einer kürzeren Verfallsfrist kontaktiert der Verkäufer den Käufer telefonisch oder per E-Mail, und die Sendung wird nur mit Zustimmung des Käufers versandt.

1.24. Die Gewährleistungsfrist verlängert sich um die Frist, für die der Käufer die Ware aufgrund der Gewährleistungsreparatur der Ware nicht nutzen konnte.

1.25. Im Falle des Umtauschs von Waren gegen eine neue erhält der Käufer ein Dokument mit dem Warenaustausch, und weitere Reklamationen werden auf der Grundlage des Kaufvertrages und dieser Beschwerdeunterlage erhoben. Im Falle des Ersatzes von Waren durch eine neue läuft die Gewährleistungsfrist ab DemEingang der neuen Ware wieder ab, jedoch nur für die neue Ware.

1.26. In Bezug auf den abnehmbaren Mangel wird der Anspruch in Abhängigkeit von der Entscheidung des Käufers unter Ziffer 8.15 geltend gemacht. nachfolgenden Reklamationen und Geschäftsbedingungen wie folgt:

  • a) der Verkäufer die Beseitigung des Mangels sicherstellt oder
  • b) der Verkäufer die mangelhafte Ware ersetzt.

1.27. Hinsichtlich des abnehmbaren Mangels ermittelt der Käufer nicht unverzüglich gemäß Ziffer 8.15. diese Beschwerde und Geschäftsbedingungen, in welcher Weise die Beschwerde gemacht werden sollte, wird der Verkäufer die Forderung durch Beseitigung des Mangels behandeln.

1.28. Bei einem Mangel, der nicht wiederaufersteht, oder einem weiteren Mal einem wiederholten abnehmbaren Mangel oder einer größeren Anzahl von ersatzgebundenen Mängeln, die eine ordnungsgemäße Verwendung der Ware als mangelhaft verhindern, hat der Verkäufer je nach Entscheidung des Käufers gemäß Nummer 8.15. diese Beschwerde und bedingungen, ist die Beschwerde wie folgt:

  • a) den Austausch von Waren gegen andere funktionale Waren mit denselben oder besseren technischen Parametern oder
  • b) wenn der Verkäufer die Ware nicht gegen eine andere umtauschen kann, wird er einen Anspruch geltend machen, indem er den Kaufpreis für die Ware zurückgibt.

1.29. Die Bearbeitung des Anspruchs gilt nur für die in der Mitteilung über den Anspruch und in der Schadensrüge der unter Nummer 8.14 genannten Mängel. diese Beschwerden und Geschäftsbedingungen.

1.30. Für die Zwecke eines Anspruchs wird das Auftreten eines abnehmbaren Mangels mehr als zweimal als Wiederholungsfehler betrachtet.

1.31. Für die Zwecke eines Anspruchs gelten mehr als drei verschiedene delinible Mängel gleichzeitig als vorkommend.

1.32. Die Befugnis des Käufers, einen Mangel an der Ware geltend zu machen, liegt auf der Ausübung seines Rechts und der Aufforderung an den Verkäufer, den Mangel der Ware gemäß Nummer 8.1 zu beheben. diese Reklamationen und Geschäftsbedingungen werden verbraucht, und unabhängig vom Ausgang des Anspruchs wird jede Rückforderung desselben einzigartigen Mangels (nicht Mängel derselben Art) zurückgewiesen.

1.33. Die Bestimmungen des Art. 8 dieser Beschwerde- und Geschäftsbedingungen gelten nicht ausdrücklich für Unternehmen, die die verbraucherschutzkonforme Verbraucherdefinition des UsT nicht einhalten. Absatz 2 Buchstabe a) und b) von Absatz 1 a) Das Gesetz.

1.34. Ist der Verbraucher mit der Art und Weise, in der der Verkäufer mit seiner Forderung umgegangen ist, nicht zufrieden oder ist er der Auffassung, dass der Verkäufer seine Rechte geltend gemacht hat, hat er die Möglichkeit, sich an den Verkäufer zu wenden, um Wiedergutmachung zu erbringen. Reagiert der Verkäufer auf den Rechtsbehelfsantrag mit Ablehnung oder antwortet er nicht innerhalb von 30 Tagen nach dem Versandtag, so hat der Verbraucher das Recht, eine alternative Lösung für seine Streitigkeit gemäß Absatz 12 des Gesetzes Nr. 391/2015 Neujahr alternative Streitbeilegung und Änderung bestimmter Gesetze. Die zuständige Stelle für die alternative Streitbeilegung von Verbraucherstreitigkeiten mit dem Verkäufer Ekomoss s.r.o., Masarykova 60, 07101 Michalovce, Slowakei, Handelsregister des Bezirksgerichts Koice I, Abschnitt: Sro, Beilage Nr. 44032/V ist die Slowakische Handelsinspektion (SOI), Vrétna 3, Postfach A-35, 040 65 Koice 1 , http://www.soi.sk oder einer relevanten autorisierten juristischen Person, die in der Liste der alternativen Streitbeilegungsstellen des Wirtschaftsministeriums der Slowakischen Republik eingetragen ist (die Liste ist auf der http://www.mhrs.sk hat der Verbraucher das Wahlrecht, an welche der oben genannten Stellen zur alternativen Verbraucherstreitbeilegung sich wenden.

1.35. Der Verbraucher kann die auf der http://ec.europa.eu/consumers/odr/ Online-Streitbeilegungsplattform verfügbare Plattform zur Streitbeilegung nutzen, die auf der Http://ec.europa.eu/consumers/odr/

9. Personenbezogene Daten und deren Schutz

9.1. Die Parteien vereinbaren, dass der Käufer verpflichtet ist, dem Verkäufer seinen Vor- und Nachnamen, seine ständige Anschrift einschließlich Postleitzahl, Telefonnummer und E-Mail-Adresse in der Bestellung zum Zwecke der ordnungsgemäßen Ausrüstung und Lieferung der Bestellung mitzuteilen.

9.2. Die Parteien vereinbaren, dass der Käufer verpflichtet ist, den Verkäufer über seinen Firmennamen, seine Anschrift des Sitzes, einschließlich Postleitzahl, Umsatzsteuernummer (falls zugewiesen), Telefonnummer und E-Mail-Adresse in der Bestellung zum Zwecke der ordnungsgemäßen Ausrüstung und Lieferung der Bestellung zu informieren.

9.3. Ein Käufer, der sich bei einem Online-Shop registriert hat, kann die zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten jederzeit überprüfen und ändern sowie seine Registrierung stornieren, nachdem er sich auf der E-Commerce-Website unter *mein Einkaufszentrum* angemeldet hat.

9.4. Der Verkäufer teilt dem Käufer hiermit mit, dass er im Sinne von Art. Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b der Verordnung (EG) Nr. 1782/200 b) Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 über den Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und über den freien Verkehr dieser Daten; Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung), (nachstehend “Verordnung” genannt), verkäufer, Als verantwortlicher Verantwortlicher des Informationssystems werden die personenbezogenen Daten des Käufers im Rahmen des Abschlusses des Kaufvertrages ohne seine Einwilligung als betroffene Person verarbeitet, da die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Käufers vom Verkäufer im Rahmen vorvertraglicher Beziehungen mit dem Käufer erfolgt und die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Käufers für die Erfüllung des Kaufvertrags, in dem der Käufer als eine der Parteien handelt, erforderlich ist.

9.5. In Übereinstimmung mit Art. Nicht nur, wenn es nicht In 1.000(1) wird f) Reglement, kann der Verkäufer bei Lieferung der bestellten Ware oder Dienstleistungen an den Käufer auf der Grundlage eines berechtigten Interesses, die personenbezogenen Daten des Käufers auch für Direktmarketingzwecke zu verarbeiten und an die E-Mail-Adresse des Käufers Informationen über neue Produkte, Rabatte und Werbeaktionen auf den angebotenen Waren zu senden, oder Dienstleistungen.

9.6. Der Verkäufer verpflichtet sich, die personenbezogenen Daten des Käufers gemäß den geltenden Rechtsvorschriften der Slowakischen Republik zu behandeln und zu veräußern.

9.7. Der Verkäufer erklärt, dass gemäß Art. Es ist nicht erforderlich, die Möglichkeit für die Mitgliedstaaten vorzusehen, die erforderlichen a) und b) und c). b) Die personenbezogenen Daten des Käufers werden ausschließlich zu dem in diesen Geschäftsbedingungen genannten Zweck erhoben.

9.8. Der Verkäufer erklärt, dass er die personenbezogenen Daten des Käufers für andere als die in diesen Geschäftsbedingungen genannten Zwecke stets getrennt auf einer angemessenen Rechtsgrundlage erhebt, wobei er sicherstellt, dass diese personenbezogenen Daten ausschließlich in einer Weise verarbeitet und verwendet werden, die dem Zweck entspricht, für den sie erhoben wurden, und diese nicht mit personenbezogenen Daten in Verbindung bringt, die zu einem anderen Zweck oder zum Zwecke der Erfüllung des Kaufvertrags erhoben wurden.

9.9. Der Käufer wird gebeten, das Kästchen vor dem Absenden der Bestellung anzuchecken, um zu bestätigen, dass der Verkäufer ihn ausreichend, verständlich und unmissverständlich informiert hat:

a) seine Identifizierungsdaten gemäß Artikel 11 Absatz 1 der 1. diese Geschäfts- und Werbebedingungen, die die Identität des Verkäufers belegen,
b) die Kontaktdaten des Verkäufers oder die verantwortliche Person des Verkäufers,
c) den Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten, d. h. den Abschluss eines Kaufvertrages zwischen dem Verkäufer und dem Käufer, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten;
d) dass die zum Abschluss des Vertrags über den Abschluss des Vertrags und die ordnungsgemäße Ausrüstung und Lieferung der Bestellung angeforderten personenbezogenen Daten vom Käufer verlangt werden;
e) wenn die Verarbeitung auf Artikel 11 Absatz 1 der Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b der Verordnung (EG) Nr. 1782/200 f) dass das vom Verkäufer verfolgte berechtigte Interesse Direktmarketing ist,
f) Identifizierungsdaten Dritter, d. h. das Unternehmen, das die bestellte Ware an den Käufer liefert, oder die Identifikationsdaten anderer Empfänger oder Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten, sofern vorhanden,
g) die Aufbewahrungsdauer der personenbezogenen Daten oder Kriterien für die Bestimmung

9.10. Der Verkäufer erklärt, dass er personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit guten Methoden verarbeiten wird und in einer Weise handelt, die der Verordnung oder anderen allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften nicht widerspricht oder diese umgeht.

9.11. Gemäß der Verordnung stellt der Verkäufer dem Käufer, dessen Daten er verarbeitet, folgende Informationen zur Verfügung:

a) die Identität und die Kontaktdaten des Verkäufers und gegebenenfalls des Vertreters des Verkäufers;
b) gegebenenfalls die Kontaktdaten der verantwortlichen Person;
c) die Zwecke der Verarbeitung, für die die personenbezogenen Daten bestimmt sind, sowie die
d) wenn die Verarbeitung auf Artikel 11 Absatz 1 der Nicht nur, wenn es nicht In 1.000(1) wird f) berechtigte Interessen, die vom Verkäufer oder von einem Dritten verfolgt werden;
e) den Kreis der Begünstigten oder Kategorien von Empfängern personenbezogener Daten,
f) gegebenenfalls Informationen, die der Verkäufer beabsichtigt, personenbezogene Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation zu übermitteln;
g) die Aufbewahrungsdauer der personenbezogenen Daten oder die Kriterien für die Bestimmung,
h) Informationen über das Bestehen des Rechts, Zugang zu den personenbezogenen Daten des Verkäufers zu verlangen, sowie über das Recht, die Verarbeitung zu berichtigen oder zu löschen oder einzuschränken, oder über das Recht, der Verarbeitung zu widersprechen, sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit;
i) das Recht, bei der Aufsichtsbehörde Beschwerde einzulegen;
j) Informationen darüber, ob die Bereitstellung personenbezogener Daten eine rechtliche oder vertragliche Anforderung oder eine für den Vertragsschluss erforderliche Anforderung ist, ob der Käufer zur Bereitstellung personenbezogener Daten verpflichtet ist, sowie die möglichen Folgen der Nichtbereitstellung dieser Daten;
k) das Vorhandensein automatisierter Entscheidungsfindung, einschließlich Profiling;

Der Käufer hat das Recht, vom Verkäufer eine Kopie der verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten und hat das Recht, alle oben genannten Informationen zu erhalten. Für alle vom Käufer angeforderten zusätzlichen Kopien kann der Verkäufer eine Gebühr in Höhe der Verwaltungskosten für die Herstellung der Kopie erheben.

9.12. Übt der Käufer sein Recht nach Ziffer 9.11 schriftlich oder elektronisch aus und zeigt der Inhalt seines Antrags, dass er sein Recht gemäß Ziffer 9.11 ausgeübt hat, so gilt der Antrag als nach dieser Verordnung gestellt.

9.13. Der Käufer hat das Recht des Verkäufers, der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten zu widersprechen, von denen er erwartet, dass sie zu Direktmarketingzwecken verarbeitet werden oder verarbeitet werden, einschließlich Profiling, soweit sie mit einem solchen Direktmarketing zusammenhängen. Stimmt der Käufer einer solchen Verarbeitung zu, so stellt der Verkäufer die Verarbeitung personenbezogener Daten zu Direktmarketingzwecken ab dem Tag des Eingangs eines solchen Einwands gegenüber dem Verkäufer ein, und die personenbezogenen Daten des betreffenden Käufers dürfen und werden für solche Zwecke nicht mehr verarbeitet.

9.14. Der Käufer kann beim Amt für den Schutz personenbezogener Daten der Slowakischen Republik eine Beschwerde wegen des Verdachts der rechtswidrigen Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten einreichen. Hat der Käufer nicht die volle Rechtskraft, können seine Rechte vom gesetzlichen Vertreter ausgeübt werden.

9.15. Der Verkäufer trifft geeignete Maßnahmen, um dem Käufer alle unter Nummer 9.11 genannten Informationen in einer prägnanten, transparenten, verständlichen und leicht zugänglichen Form, klar und leicht zu formulieren, zur Verfügung zu stellen. Der Verkäufer stellt die Informationen elektronisch oder in Übereinstimmung mit der Verordnung auf andere Weise zur Verfügung, auf die der Käufer zueinigen ist.

9.16. Informationen über die auf Verlangen des Käufers getroffenen Maßnahmen werden dem Käufer vom Verkäufer unverzüglich, in jedem Fall innerhalb eines Monats nach Eingang des Antrags, zur Verfügung gestellt.

9.17. Der Verkäufer teilt dem Käufer mit, dass die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Käufers infolge der Vertragserfüllung davon ausgeht, dass die personenbezogenen Daten des Käufers den nachfolgenden Dritten zur Verfügung gestellt und zur Verfügung gestellt werden. der Begünstigten:

10. Rücktritt vom Kaufvertrag

10.1. Kann der Verkäufer seinen Verpflichtungen aus dem Kaufvertrag aufgrund des Lieferverkaufs nicht nachkommen, die Nichtverfügbarkeit von Waren oder wenn der Hersteller, Importeur oder Lieferant der im Kaufvertrag vereinbarten Waren die Produktion eingestellt hat oder wesentliche Änderungen vorgenommen hat, die es unmöglich gemacht haben, die Verpflichtungen des Verkäufers aus dem Kaufvertrag oder aus Gründen höherer Gewalt zu erfüllen, oder wenn er, selbst wenn er/er/er sich an irgendwelche Anstrengungen freut, nicht in der Lage ist, die Ware innerhalb der in diesen Geschäftsbedingungen festgelegten Frist oder bei allen Anstrengungen, die fair gemacht werden können, an den Kunden zu liefern. , die in der Bestellung angegeben ist, ist der Verkäufer verpflichtet, den Käufer unverzüglich darüber zu informieren und gleichzeitig dem Käufer eine Ersatzleistung oder die Möglichkeit für den Käufer anzubieten, vom Kaufvertrag zurückzutreten (Bestellung zu stornieren). Für den Fall, dass der Käufer aus den in dieser Beschwerdeundung dargelegten Gründen vom Kaufvertrag zurücktritt, ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer die bereits geleistete Anzahlung für die im Kaufvertrag vereinbarte Ware innerhalb von 14 Tagen nach der Mitteilung über den Widerruf durch Überweisung auf ein vom Käufer ausgewiesenes Konto zurückzuerstatten.

10.2. Der Käufer ist berechtigt, ohne Angabe von Gründen nach dem Ust vom Kaufvertrag zurückzutreten. 7 a nasl. Gesetz Nr. 102/2014 Z.z. über den Verbraucherschutz im Fernabsatz (nachstehend “Verbraucherschutzgesetz für den Fernabsatz” genannt) innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Waren oder ab dem Zeitpunkt des Abschlusses des Dienstleistungsvertrages oder des Vertrages über die Bereitstellung elektronischer Inhalte, die nicht auf dem materiellen Datenträger bereitgestellt werden, wenn der Verkäufer die Informationspflichten aus dem Ust rechtzeitig und geordnet erfüllt hat. Abschnitt 3 des Verbraucherschutzgesetzes für den Fernabsatz.

10.3. Der Käufer hat innerhalb dieser Frist nach Überlassung der Ware das Recht, die Ware in ähnlicher Weise auszupacken und zu prüfen, wie dies bei Einkäufen in einem klassischen “Steingeschäft” üblich ist, soweit dies zur Bestimmung der Art, der Eigenschaften und der Funktionalität der Ware erforderlich ist.

10.4. Die Widerrufsfrist beginnt mit dem Tag, an dem der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter mit Ausnahme des Beförderers alle Teile der bestellten Ware übernimmt oder

  • a) die vom Käufer in einer einzigen Bestellung bestellten Waren getrennt ab dem Tag des Eingangs der zuerst gelieferten Ware geliefert werden;
  • b) Waren, die aus mehreren Teilen oder Teilen bestehen, ab dem Tag des Eingangs des letzten Teils oder des letzten Teils liefern,
  • c) die Ware wird im Rahmen eines bestimmten Zeitraums ab dem Tag des Eingangs der ersten gelieferten Ware wiederholt geliefert.

10.5. Der Käufer kann vom Kaufvertrag zurücktreten, dessen Gegenstand der Kauf der Ware noch vor Ablauf der Widerrufsfrist ist.

10.6. Der Widerruf muss vom Käufer schriftlich in einer Weise erfolgen, in der kein Zweifel daran besteht, dass der Widerruf stattgefunden hat, oder in Form eines Eintrags auf einem anderen dauerhaften Datenträger oder durch ein Formblatt im Anhang Nr. 1 dieser Geschäftsbedingungen. Die Widerrufsfrist gilt als erhalten, wenn die Widerrufsbeltung dem Verkäufer spätestens am letzten Tag der im UsT genannten Frist zugesandt worden ist. Paragraph 7 Absatz 1 des MwSt.-Codes sieht vor, dass die Provision 1 Das Verbraucherschutzgesetz für den Fernabsatz.

10.7. Der Widerruf des Kaufvertrages unter dem Zeitpunkt dieser Geschäftsbedingungen umfasst die Angaben, die in der Widerrufsform des in Anhang Nr. beigefügten Kaufvertrags erforderlich sind. 1 dieser Geschäftsbedingungen, insbesondere die Identifizierung des Käufers, die Nummer und das Datum der Bestellung, die genaue Spezifikation der Ware, die Art und Weise, in der der Verkäufer die bereits erhaltene Leistung zurücksenden soll, insbesondere die Kontonummer und/oder Postanschrift des Käufers.

  • elektronisches Widerrufsformular finden Sie hier
  • Widerrufsformular im PDF-Formular finden Sie hier

10.8. Tritt der Käufer vom Kaufvertrag zurück, so wird auch ein Mitvertrag über den Kaufvertrag, von dem der Käufer zurückgenommen hat, von vornherein gekündigt. Im Zusammenhang mit der Kündigung des Zusatzvertrags können vom Käufer keine Kosten oder sonstige Zahlungen verlangt werden, mit anderen als der Erstattung der in der Ust genannten Kosten und Zahlungen. Absatz 9 Absatz 1 des Mehrwertsteuerkodex sieht vor, dass die Kommission 3, USA Absatz 10 Absatz 1 des Mehrwertsteuerkodex sieht vor, dass die Kommission gemäß den 3 und 5 des Verbraucherschutzgesetzes für den Fernabsatz und der Preis einer Dienstleistung, bei der der Vertrag Gegenstand einer Dienstleistung ist und die Dienstleistung vollständig erbracht wird.

10.9. Der Käufer ist verpflichtet, die Ware unverzüglich, spätestens jedoch 14 Tage ab dem Tag des Widerrufs vom Kaufvertrag an die Adresse des Betreibers von ekomoss s.r.o. zurückzusenden.
Masarykova 60, 07101 Michalovce, Slowakei (senden Sie die Ware nicht an die Adresse des Firmensitzes !!) oder übergeben Sie sie dem Verkäufer oder der vom Verkäufer zur Übernahme der Ware ermächtigten Person. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer vorgeschlagen hat, die Ware persönlich oder über die von ihm autorisierte Person abzuholen. Die in Satz 1 dieses Punktes genannte Frist gilt als erhalten, wenn die Waren spätestens am letzten Tag der Frist zur Beförderung geliefert worden sind.

10.10. Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer die Ware vollständig einschließlich vollständiger Unterlagen, unbeschädigt, wenn möglich in der Originalverpackung und nicht verwendet, zu liefern.

10.11. Es wird empfohlen, die Ware zu versichern. Liefersendungen werden nicht vom Verkäufer übernommen. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer unverzüglich spätestens 14 Tage nach Eingang der Widerrufsbeltungsmitteilung alle Zahlungen zu erstatten, die er im Rahmen oder im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag erhalten hat, einschließlich Transport, Lieferung und Porto sowie sonstigeR Kosten und Gebühren. Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, dem Käufer Zahlungen gemäß dieser Art und Weise der Anwendung vor der Lieferung der Ware an ihn oder bis der Käufer nachweist, dass die Ware an den Verkäufer zurückgesandt wird, zurückzuerstatten, es sei denn, der Verkäufer schlägt vor, dass er die Ware persönlich oder über die von ihm autorisierte Person abholt.

10.12. Der Käufer trägt die Kosten der Rücksendung der Ware an den Verkäufer oder die vom Verkäufer für die Übernahme der Ware verantwortliche Person. Dies gilt nicht, wenn der Verkäufer sich bereit erklärt hat, sie selbst zu tragen, oder wenn er seiner Verpflichtung nach Absatz 3 Absatz 1 des Gesetzes des In 1.000(1) wird i) das Verbraucherschutzgesetz für den Fernabsatz.

10.13. Der Käufer haftet nur für die Wertminderung der Ware, die sich aus der Behandlung der Ware ergibt und über die zur Bestimmung der Eigenschaften und Funktionalität der Ware erforderliche Behandlung hinausgeht. Der Verbraucher haftet nicht für die Wertminderung der Ware, wenn der Verkäufer der Informationspflicht des Verbrauchers zum Rücktritt vom Vertrag gemäß Absatz 3 Absatz 1 des Mehrwertsteuergesetzbuches nicht nachgekommen ist. In 1.000(1) wird h) Verbraucherschutzgesetz für den Fernabsatz.

10.14. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer den Kaufpreis für die Ware in der gleichen Weise zurückzuerstatten, wie der Käufer bei seiner Zahlung verwendet hat, es sei denn, er hat mit dem Käufer eine andere Erstattungsmethode vereinbart, ohne dass dem Käufer diesbezüglich zusätzliche Gebühren in Rechnung gestellt werden.

10.15. Für den Fall, dass der Käufer vom Vertrag zurücktritt und dem Verkäufer waren Waren liefert, die verwendet, beschädigt oder unvollständig sind, verpflichtet sich der Käufer, dem Verkäufer zu zahlen:

  • a) den Wert, um den sich der Wert der Waren im Sinne der Nr. 457 des Bürgerlichen Gesetzbuches zum tatsächlichen Betrag der
  • b) die Kosten, die dem Verkäufer im Zusammenhang mit der Reparatur der Ware entstehen, und deren ursprünglichem Status, berechnet nach der Preisliste für den Nachgarantieservice der Ware.

Der Käufer ist verpflichtet, im Sinne dieses Punktes dem Verkäufer eine Entschädigung bis zu einem Höchstbetrag der Differenz zwischen dem Kaufpreis der Ware und dem Wert der Ware zum Zeitpunkt des Rücktritts vom Kaufvertrag zu zahlen.

10.16. In Übereinstimmung mit dem Ust. Paragraph 7 Absatz 1 des MwSt.-Codes sieht vor, dass die Provision 6 Das Verbraucherschutzgesetz über den Fernabsatz kann vom Käufer nicht von einem Vertrag, der Gegenstand hat, zurücktreten:

  • den Verkauf von Waren, die nach den besonderen Bedürfnissen des Verbrauchers hergestellt werden, von Sonderanfertigungen oder Waren, die speziell für einen Verbraucher bestimmt sind;
  • den Verkauf von Waren, die unter eine Schutzverpackung fallen, die aus gesundheitlichen oder hygienischen Gründen nicht zur Rücksendung geeignet ist und deren Schutzverpackung nach der Lieferung verletzt wurde;
  • den Verkauf von Tonträgern, Videoaufzeichnungen, Tonträgern, Büchern oder Computersoftware, die in einer Schutzverpackung verkauft werden, wenn der Verbraucher die Verpackung ausgepackt hat;
  • die Bereitstellung elektronischer Inhalte, die nicht auf einem materiellen Datenträger enthalten sind, wenn ihre Bestimmung mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers begonnen hat und der Verbraucher erklärt hat, dass er ordnungsgemäß darüber informiert worden sei, dass er durch den Ausdruck dieser Zustimmung das Widerrufsrecht verliere.

10.17. Die Bestimmungen des Art. 10 dieser Geschäftsbedingungen gelten nicht ausdrücklich für Unternehmen, die die Verbraucherdefinition des UsT nicht einhalten. Absatz 2 Buchstabe a) und b) von Absatz 1 a) Das Gesetz.

11. Endgültige Bestimmungen

11.1. Wird der Vertrag von sorrandis schriftlich geschlossen, so muss jede Änderung schriftlich erfolgen.

11.2. Die Vertragsparteien kommen überein, dass die Kommunikation zwischen ihnen in Form von E-Mail-Nachrichten erfolgt.

11.3. Beziehungen, die nicht unter diese Geschäftsbedingungen fallen, unterliegen den einschlägigen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches, Desact, Act No. 22/2004 Z.Z. zum E-Commerce und zur Änderung des Gesetzes Nr. 128/2002 Z.z. über die staatliche Kontrolle des Binnenmarktes in Verbraucherschutzfragen und über die Änderung bestimmter Gesetze in der durch das Gesetz Nr. 284/2002 Slg. in der geänderten Fassung und Demact Nr. 102/2014 Z.z. zum Verbraucherschutz im Fernabsatz.

11.4. Diese Geschäftsbedingungen treten gegen den Käufer durch Abschluss eines Kaufvertrages in Kraft.

11.5. Der Käufer wird gebeten, das Kästchen zu aktivieren, um zu bestätigen, dass er mit diesen Geschäftsbedingungen vertraut, gelesen, verstanden, verstanden und vollständig einverstanden war.

5. WIE LANGE WIR IHRE DATEN AUFBEWAHREN

Wenn Sie einen Kommentar hinterlassen, werden der Kommentar und seine Metadaten auf unbestimmte Zeit beibehalten. Dies ist so, dass wir alle Folgekommentare automatisch erkennen und genehmigen können, anstatt sie in einer Moderationswarteschlange zu halten.

Für Benutzer, die sich auf unserer Website registrieren (falls vorhanden), speichern wir auch die persönlichen Informationen, die sie in ihrem Nutzerprofil angeben. Alle Benutzer können ihre persönlichen Daten jederzeit anzeigen, bearbeiten oder löschen (außer sie können ihren Benutzernamen nicht ändern). Website-Administratoren können diese Informationen auch anzeigen und bearbeiten.